LandesverbandbayerischerSchulpsychologinnen und Schulpsychologen e.V.

In der Diskussion

Jedes Kind kann rechnen lernen!

Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Tatsächlich?
„Wenn Kinder mit Mathematik auf Kriegsfuß stehen, attestieren ihnen Experten häufig eine so genannte Rechenschwäche. Doch dieser Begriff lädt die Schuld zu Unrecht bei den Betroffenen selbst ab, meint … Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Aktuelles

Thema Angst

Eine interaktive Dokumentation auf welt.de: LINK

am 09.02.2015 um 06:02 in Störungen. Beitrag kommentieren

Veranstaltungsempfehlung des Vorstands

Der Vorstand empfiehlt die Teilnahme an folgender Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e.V.:

XXXIV. DGKJP-Kongress 04. – 07.03.2015 LMU München

Veränderte Gesellschaft – Veränderte Familien

Herausforderungen für die Diagnostik und Behandlung psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen

Nähere Informationen: http://www.dgkjp.de/kongress-aktuell/kongress-2015

 

Ich zähle jetzt bis drei!

Ein interessanter Beitrag auf sueddeutsche.de (LINK)

„Ich zähle jetzt bis drei!“ Plötzlich taucht er auf, dieser Satz, den man sich geschworen hatte, nie zu sagen. Ein Satz mit einer lächerlichen Dramatik. Eins, zwei, drei. Und jetzt? Man will doch wissen, wie es weitergeht.

Eine Familiensituation, die wohl auch aus unterrichtlichen Situationen bekannt ist.
Spannend sicherlich auch die Frage, inwieweit familiäre Erfahrungsmuster unser beraterisches Handeln beeinflussen.

am 01.02.2015 um 07:02 in Gesellschaft. Beitrag kommentieren

Von der Schrift- zur Tippkultur?

Interessante Entwicklungen in Finnland, die in einem Beitrag der SZ-Online diskutiert werden: LINK

Sinnvolle „Mühen der Handschrift“
Ob sich ein Bundesland nun für die eine oder andere Variante entscheidet, eines ist landesweit eindeutig: Deutsche Bildungsexperten sehen die finnischen Pläne kritisch. „Die Einübung von Handschrift in der Grundschule darf nicht zur Disposition gestellt werden“, warnt Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE). „Ich halte gar nichts davon, das Schreiben per Hand durch das Tippen auf der Tastatur zu ersetzen.“ Es dürfe den Kindern in der Schule auf „keinen Fall eine Beschränkung ihrer motorischen Fähigkeiten zugemutet werden“. Es sei nicht zuletzt durch die Erkenntnisse der Hirnforschung erwiesen, dass eigene handschriftliche Darlegungen das Lernen der Kinder beförderten.

am 25.01.2015 um 10:01 in Allgemein. Beitrag kommentieren

Umgang mit Krisen in der Schule

Ein interessanter Bericht eines Gymnasiallehrers über den Tod eines Schülers an seiner Schule: LINK

Lerntipps

Ein guter Überblick in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung Online: LINK

Zum Thema Unterrichtsstörungen…

Was können Schulpsychologen zur Verringerung von Unterrichtsstörungen in der Beratung von Lehrkräften beitragen?

Anbei ein Interview mit dem Schulpsychologen Walter Kowalczyk

Sind Unterrichtsstörungen ein großes Problem im Schulalltag?

Walter Kowalczyk: „Eine Untersuchung hat gezeigt, dass im Durchschnitt von einer normalen Unterrichtsstunde rund 15 Minuten darauf verwendet werden, überhaupt einen geordneten Unterricht hinzubekommen. Das ist viel verlorene Zeit: ein Drittel des Unterrichts!“

Quelle: Bildungsklick.de

Neujahrsgrüße

Der Vorstand des LBSP wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Förderern des LBSP und der Schulpsychologie in Bayern für das kommende Jahr 2015 Gesundheit, Glück und Erfolg.
In Verbindung mit den besten Wünschen und Grüßen zum Jahresende und für das neue Jahr 2015 bedankt sich der Vorstand des LBSP bei allen aktiven Mitgliedern und Funktionsträgern des LBSP sowie bei allen Ansprechpartnern in Politik, in den Verbänden sowie in der Administration für die vertrauensvolle und konstruktive Unterstützung und Zusammenarbeit.

20131223-121127.jpg

am 23.12.2014 um 11:12 in Allgemein. Beitrag kommentieren